Por Upsocl
18 noviembre, 2020

Ich sehe oft Frauen in Miniröcken und mit langen Haaren auf der Straße, und von hinten sehen sie noch ganz gut aus. Aber wenn sie sich erst einmal umdrehen, Gott bewahre! Lauter alte Greisinnen!“, sagte die berühmte Modedesignerin in einem 2018 erschienenen Interviews.

Altsein bedeutet noch lange nicht, seine eigene Identität oder persönlichen Stil verstecken zu müssen. Heutzutage sind wir uns unseren Freiheiten bewusst und stehen auch zu ihnen.

Unsplash

Graue Haare sind wieder voll in Mode. Sowohl Männer als auch Frauen zeigen sich gerne mit ihrer grauen Haarpracht in der Öffentlichkeit. Außerdem vertreten viele die Meinung, dass Altwerden nichts ist, worüber man sich zu schämen brauche.

Für die Venezolanerin und Topikone der Modewelt, Carolina Herrera, ist dies aber ein ganz wichtiges Thema, vor allem für Frauen. Sie hält an ihrer Ansicht fest, dass „nichts älter wirkt, als eine Frau, die versucht, jung zu erscheinen“. Ebenso beteuert sie, dass Frauen über 40 ihrem Image eine Veränderung verpassen sollten, um „möglichst anmutig alt zu werden“.

W Magazine

Vor zwei Jahren sagte Herrera im Gespräch mit Daily Mail, Frauen sollten „ihre Kleidungsform und Imagepflege ihrem Alter entsprechend gestalten, um Frustrationen in Bezug auf den eigenen Körper zu verhindern“. Auch legte sie ein paar Regeln“ fest, die nicht unumstritten ausfielen.

„Eine Frau sollte anmutig altern und nicht versuchen, jünger wirken zu wollen. Das sieht sonst lächerlich aus. Ich sehe oft Frauen in Miniröcken und mit langen Haaren auf der Straße, und von hinten sehen sie noch ganz gut aus. Aber wenn sie sich erst einmal umdrehen, Gott bewahre! Lauter alte Greisinnen!“

—Carolina Herrera bei Daily Mail

Pinterest

Die Modedesignerin betonte ebenso, dass die eigene Imagepflege ab einem gewissen Alter enorme Bedeutung erlangt. Vor allem in Zeiten der „Volksmoden“ und der „Standardisierung“ weiblicher Kleidungsstile.  

„Volksmoden haben so etwas uniformartiges. Ein neues Kleid wird auf den Markt gebracht und auf einmal sehen sie alle gleich aus (…) Individualität ist in der Mode etwas sehr Wichtiges, du musst anders als der Rest auftreten. Ich habe noch nie wie die anderen aussehen wollen, nur wie ich selber“.

—Carolina Herrera bei Daily Mail

Die Venezolanerin verriet auch ihre ganz persönlichen Modegeheimnisse. Abgesehen vom „Persönlichen Stil“, sagt sie, sollte man sich einen Ganzkörperspiegel anlegen und so oft wie möglich weiße Blusen anziehen. Das gebe die nötige Vielfalt und den Geschmack.

AP

Ebenso beteuerte sie, ältere Frauen sollten weder Miniröcke, Bikinis, noch Jeans anziehen; das entspreche „nicht mehr ihrem Alter“. Außerdem sollten betagte Frauen ihrer Meinung nach nur kurze Haare tragen: „Ich glaube nicht, dass schulterlange Haare sehr gut aussehen“.

Zum Schluss erwähnte Herrera noch, wie wichtig Ärmel und Kragen für Outfits seien, und dass sie Schwarz ganz langweilig finde, unter anderem.

AP

Was meinen Sie? Sind Sie mit Carolina Herrera einer Meinung? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Puede interesarte