Por Upsocl
6 septiembre, 2021

Die brasilianische Schauspielerin Giselle Itiê möchte einen Jungen großziehen, der nicht mit den Vorurteilen und Geschlechterstereotypen zu kämpfen hat, die ältere Generationen plagen. Ihre Art, dies zu tun, besteht darin, ihm von frühester Kindheit an dementsprechend zu erziehen und ihn zu bilden.

Wenn man sich ein Bild davon machen will, wie schnell sich die Dinge in den letzten Jahrzehnten verändert haben, muss man nicht ins letzte Jahrhundert zurückgehen. Man muss nicht den Unterschied zwischen dem ersten Flugzeug, das von einem Feld abhebt, und der Landung auf dem Mond sehen. Es reicht einfach ein paar Jahre zurückblicken und sehen, wie sich die Sichtweisen auf die Geschlechteridentitäten verändert haben. Vor allem bei der Frage, was für Jungen und Mädchen „angemessen” ist, haben sich in den letzten fünf Jahren große Veränderungen ergeben.   

@gitie

Deshalb versuchen viele moderne Eltern, auf dieser Welle mitzureiten und ihren Kindern von klein auf beizubringen, anders zu sein.

@gitie

Giselle Itiê ist eine von ihnen. Die brasilianische Schauspielerin, die gerade Mutter geworden ist, machte vor kurzem Schlagzeilen, weil sie beschlossen hat, ihren kleinen Sohn anders zu erziehen, als sie und ihre Generation es gelernt haben. Deshalb sagte sie in einem Interview, dass ihr einjähriger Sohn bereits Teil der Revolution ist. Es stellt sich dabei die Frage, was es bedeutet, ein Mann und eine Frau oder ein Junge und ein Mädchen zu sein. 

@gitie

Deshalb kündigte die Mutter an, dass sie darauf achtet, dass ihr Sohn sowohl mit Spielzeug für Jungen als auch mit Spielzeug spielt, das traditionell mit Mädchen assoziiert wird.

@gitie

Dazu gehören auch Puppen. Da der Junge noch sehr klein ist, hofft sie, dass der Junge die Unterschiede zwischen dem einen und dem anderen Spielzeug nicht wahrnimmt. Dadurch kann er frei von Vorurteilen über das eine oder andere Spielzeug aufwachsen. Natürlich reagierten einige Leute negativ darauf, dass sie diese Geschichte erzählte. Sie wiesen darauf hin, dass sie ihre eigenen Ideologien einem Kind aufzwingt, das noch nicht fähig ist, zu unterscheiden.  

@gitie

Andererseits könnte man argumentieren, dass es Gisele als Mutter freisteht, die Lektionen zu erteilen und die Dinge beizubringen, die sie für ihren Jungen für angemessen hält. In gewisser Weise ist es nicht anders als bei Eltern, die sich entscheiden, ob sie ihr Kind mit der einen oder anderen bestimmten Religion zu erziehen.  

„Wir müssen die weibliche Seite der Männer schätzen. Deshalb ist es wichtig, dass Väter ihre Kinder pflegen, dass sie ihnen Puppen schenken, dass sie verstehen, wie wichtig es ist, ein anderes Leben zu empfangen, zu stillen, zu nähren. Kinder lernen durch Vorbilder. Deshalb denke ich, dass Pedro Luna [eineinhalb Jahre alt] nicht sexistisch sein wird. Ich möchte, dass er so sein kann, wie er sein möchte, ohne dass man ihm die Schuld dafür gibt. Als weißer Mann hoffe ich, dass er dieses Privileg nutzen und anderen Menschen helfen kann.”

–Giselle Itiê gegenüber Universa

@gitie

Eine moderne Frau, die alles tut, um ein gutes Kind aufzuziehen. 

Puede interesarte