Por Upsocl
16 octubre, 2020

Stellen Sie sich mal vor, dass aufgrund Ihres Aussehens Ihnen der Einstieg ins Flugzeug verweigert wird. Sowas haarsträubendes ist einer jungen US-Amerikanerin widerfahren, die das Flugunternehmen Southwest Airlines in den Sozialen Medien denunzierte. Man habe sich bei ihr entschuldigt.

Am vergangenen 6. Oktober, spielte sich im New Yorker Flughafen eine ziemlich misshellige Szene ab: eine Twitter-Nutzerin denunzierte, dass das Personal einer Fluglinie sie aufgrund ihrer Bluse mit tiefem Ausschnitt nicht an Bord gelassen haben soll. Die junge Frau heißt Kayla Eubanks und ihr Video ging im Netz viral.  

BuzzFeed News zufolge, habe das Flugbegleitpersonal der Southwest Airlines der 22-Jährigen den Einstieg ins Flugzeug aufgrund eines „Verstoßes gegen die Bekleidungsverordnung“ verweigert. Eubanks habe gesagt, dass man ihre Kleider als „lüsternd, obszön und beleidigend“ bezeichnet habe. Die Frau habe außerdem hinzugefügt, dass sie „im Allgemeinen Hemden, Sweaters oder sonst was im Flughafen trage, aber dass an diesem Tag 25 Grad in Chicago gewesen seien. Es soll dazu auch nur ein eineinhalb Stunden Flug gewesen sein“.

Twitter Kayla Eubanks @UziSuzy

In ihrem Twitter-Thread beschreibt sie die unangenehme Situation, die sie mit dem Flugbegleitpersonal am Flughafen erlebte. „Zuerst war ich verwundert, dann war ich sehr verärgert, weil das Diskriminierung ist“, schrieb die junge Frau. In Bezug auf ihren Ausschnitt fügte sie hinzu, „ich kann sie mir ja nicht abschneiden, ich bin eine Frau und das gehört zu mir, ich kann sie nicht zu Hause lassen, ich kann mich nicht von ihnen lösen. Also kannst du mir auch nicht sagen, dass ein Teil meines Körpers beleidigend sei, nein!

Twitter @UziSuzy

Southwest Airlines verkündete wiederum in einer Pressemitteilung, dass sie sich bei Eubanks persönlich entschuldigt und ihr, als „Geste des guten Willens“, eine Rückzahlung erstattet hätten. Sie machten auch deutlich, dass der „Dressing-Code“ den Passagieren eine „beeindruckende“ Bekleidung empfehle. „Es wird erwartet, dass Sie sich mit einer sauberen, ordentlichen und geschmackvollen Aufmachung präsentieren“, steht in der Mitteilung. Bezüglich des Zwischenfalls mit der jungen Dame erklärten sie, dass sie „alles täten, um ein familiäres Umfeld zu schaffen“. 

Doch dabei blieb es nicht. Man ließ Eubanks doch letztendlich an Bord, nachdem sie akzeptierte, ein vom Personal zur Verfügung gestelltes Hemd während des Fluges zu tragen. Für die Frau war das total verrückt. „Es machte den Anschein, als ob alles nur nach persönlichen Vorurteilen ablief und ich bin schlicht und einfach nicht damit einverstanden“, schrieb sie.

Twitter @UziSuzy

Die Rückerstattung der Fluggebühren war für Eubanks auch nicht die richtige Lösung für das Problem. „Ich glaube, dass sie ihre Unternehmenspolitik aktualisieren sollten. Sie sollten nicht diskriminieren. Als schwarze Frau spüre ich, dass mein Körper beständig geprüft und übersexualisiert wird, und das ist nicht fair“, schloss die 22-Jährige. Außerdem fügte sie hinzu, dass es nicht hinnehmbar sei, solch eine Entscheidung der Interpretationsfähigkeit des Personals zu überlassen.

Puede interesarte