Por Upsocl
21 enero, 2021

Sie schaute ein allerletztes Mal aus dem Autofenster raus, um sich an dem sanft wehenden Wind und den vorbeiziehenden Landschaften zu ergötzen. Jetzt ruht sie in Frieden, aber die Erinnerungen an sie, werden für immer in den Herzen ihrer Familie weiterleben.

Vor 15 Jahren hat sich die Familie Kramer eine kleine Hündin angeschafft. Man gab ihr den Namen Libra und sie wurde zu einem festen und wichtigen Bestandteil ihrer Familiengemeinschaft. Libra und April, die jüngste Tochter der Familie, bauten eine nochmal viel tiefere Beziehung zueinander auf. Mit acht Jahren lernte April das Hündchen kennen und nach nur kurzer Zeit wurden sie zu den unzertrennlichsten Freundinnen. Die Hündin Libra pflegte außerdem eine ganz besondere Freundschaft mit der Hauskatze Maxwell. Zusammen genossen sie das schöne und angenehme Haustierleben.   

April Kramer / LittleThings

April und Libra wuchsen praktisch zusammen auf und ihr gemeinsames Bündnis war so stark, dass nur der Tod in der Lage war, sie voneinander zu trennen. Was traurigerweise letzten Endes eintraf. Ein Hundeleben ist eben nicht so lang wie ein Menschenleben, und mit den Jahren verschlechterte sich Libras Gesundheitszustand immer deutlicher. Sie litt gegen Ende immer mehr an heftigen Anfällen und bei einem Tierarztbesuch diagnostizierte man ihr das Schlimmste: Lungenkrebs. Eine Behandlung würde jetzt nicht mehr weiterhelfen und das traurige Schicksal Libras schien bereits festgeschrieben zu sein: Sie erwartete der Tod. 

April Kramer / LittleThings

Ihre letzten Tage glichen einer Qual. Ihre Organe funktionierten nicht mehr richtig und ihr Schmerz war einfach unerträglich, sowohl für die Hündin als auch für ihre Familie. Den Kramers wurde jetzt bewusst, dass es an der Zeit war, sie in Frieden sterben zu lassen. April wollte aber nicht einfach so Abschied von ihrer besten Freundin nehmen. Die Jahre an Libras Seite waren für April die glücklichste Zeit in ihrem Leben und sie wollte ihre geliebte Fellnase noch ein letztes Mal auf einen Spaziergang mit dem Auto mitnehmen – als Zeichen der Dankbarkeit für die wunderbaren Erinnerungen. Libra liebte es, aus den Fenstern des fahrenden Autos zu gucken und die frische Luft einzuatmen. Das war für sie der Himmel auf Erden.

April Kramer / LittleThings

Und so ging es noch ein allerletztes Mal auf die Autobahn. Während der Fahrt streckte Libra, wie so viele andere Male auch, ihren Kopf aus dem Fenster und ergötzte sich an dem sanft wehenden Wind und den vorbeiziehenden Landschaften. Eine letzte halbe Stunde Segen. LittleThings zufolge, habe man sie eingeschläfert – jetzt ruht Libra in Frieden. Was in unseren Erinnerungen bleiben wird, ist die wunderbare und herzergreifende Szene von Libras letzten Genuss auf dieser Erde: In Frieden mit sich selbst und mit der Gewissheit, dass man sie bis zum Ende ihrer Tage geliebt und geschätzt hat, ist sie von uns gegangen. Gute Reise, Libra; Familie Kramer, April und auch wir, werden dich nie vergessen.

Puede interesarte