Por Upsocl
29 julio, 2022

Davies hat auch kritisiert, dass sie nicht eingeladen wurde, vor dem Ausschuss des schottischen Parlaments zu sprechen, obwohl sie eine Sprecherin für Gleichberechtigung im britischen Sport ist. “Ich finde es wirklich schade. Ich glaube nicht, dass Sportlerinnen überhaupt die Möglichkeit haben, sich zu äußern”, sagte sie.

Die Gleichstellung im Spitzensport ist nach wie vor umstritten, da nicht alle Parteien damit einverstanden sind, dass die transsexuelle Community einbezogen werden sollte. Insbesondere einige weibliche Sportlerinnen und Sportler im Ruhestand plädieren dafür, dass Transgender-Mädchen nicht an professionellen Veranstaltungen teilnehmen sollten, da dies ihrer Meinung nach unfair wäre.

Einige Disziplinen wie der Schwimmsport in den USA oder der Radsport im Vereinigten Königreich haben versucht, Trans-Athleten zu integrieren, aber andere Athleten sagen, dass man ihnen bei der Entscheidungsfindung nicht zugehört hat, als sie diese Maßnahmen ablehnten. 

AP

Die pensionierte britische Schwimmerin und Olympiamedaillengewinnerin Sharron Davies lehnte daher das Vorgehen eines Ausschusses in Schottland ab, der prüft, ob Menschen, die als Männer geboren wurden, nach einer Geschlechtsumwandlung in diesem Land auch als Frauen teilnehmen dürfen.

“Man muss Fakten vor Gefühle stellen. Man kann sich nicht im Bantamgewicht zugehörig fühlen, wenn man eine Schwergewichtsboxerin ist”, so Davies gegenüber LBC

Davies hat auch kritisiert, dass sie nicht eingeladen wurde, vor dem Ausschuss des schottischen Parlaments zu sprechen, obwohl sie eine Sprecherin für Gleichberechtigung im britischen Sport ist. “Ich finde es wirklich schade. Ich glaube nicht, dass Sportlerinnen überhaupt die Möglichkeit haben, sich zu äußern”, sagte sie. 

Daily Mail

“Sport ist per definitionem ausgrenzend. Deswegen haben wir fairen Sport in der gesamten Gesellschaft. Und wenn wir das nicht hätten, würden Männer trotz fitter junger Frauen alles gewinnen. Wir sollten einfach nur zuhören, auf die Wissenschaft und die Fakten hören, und zwar im Sport, der so relativ in Bezug zu einer biologischen Realität ist”, fügte sie hinzu.

Die pensionierte olympische Marathonläuferin Mara Yamauchi vertrat denselben Standpunkt wie Davies und sagte, sie sei vom Ausschuss ignoriert worden, als sie sich einbringen wollte. “Sie müssen auf die Sportlerinnen hören und auf die Menschen, denen der Frauensport am Herzen liegt”, sagte Yamauchi.

Nach Angaben der Daily Mail würde dieses Gesetz zur Geschlechtsanerkennung Schottland die Möglichkeit geben, die Zeit zu verkürzen, die eine transsexuelle Person benötigt, um ihr erworbenes Geschlecht anzunehmen. Das Mindestalter für die Beantragung einer Geschlechtsumwandlung würde von zwei Jahren auf drei Monate herabgesetzt und von 18 auf 16 Jahre gesenkt.

Telegraph

Davies hat sich in ihren Erklärungen ausführlich gegen die Verabschiedung dieses Gesetzes ausgesprochen. “Wenn wir Männern erlauben, an Frauensportarten teilzunehmen, schließen wir Frauen aus ihrer eigenen Sportkategorie aus”, sagte sie. 

Puede interesarte