Por Upsocl
11 febrero, 2020

Andrew O’Dwyer ist einer der beiden Feuerwehrmänner, die im Südosten von Sydney gestorben sind. Charlotte ist seine Tochter und versteht nicht so gut, was vor sich geht. Sie lehnt es aber ab, den Sarg ihres Helden gehen zu lassen.

Die verschiedenen Feuer, die in Australien brennen, haben einen enormen Schaden angerichtet. Auch wenn die Zahl der Toten nicht hoch ist, wiegt jedoch jeder Verstorbene schwer. Die Natur hat zu viel gelitten, aber die Menschen auch.

Diese Kleine trägt mit viel Stolz den Helm ihres Vaters. Dieser hat sein Leben bei einem der Feuer verloren, von dem der Südosten von Sydney betroffen war. Er ist einer von zwei Feuerwehrmännern, die während eines weiteren intensiven Arbeitstags voll’ des Kampfes gestorben ist. Jetzt weigert sich seine Tochter Charlotte den Sarg dieses Helden zu verlassen. 

DEAN LEWINS/EPA-EFE/SHUTTERSTOCK

Die kleine Charlotte ist zu einem Symbol des Kampfes in Australien geworden. Nach langen Monaten des Kampfes ist der schreckliche Schaden im Land groß. Das betrifft sowohl die Natur als auch die Menschen. Diese Bilder zu sehen, inspirieren auch nach so einer langer Zeit dazu, Mut zu fassen und weiterhin zu kämpfen.   

Sie ist fast ein Jahr alt und versteht nicht so ganz, was los ist. Sie sieht Menschen weinen und sie tröstet sie ohne den Tod zu verstehen. Sie hat gehört, dass Papa nicht mehr da ist, aber sie versteht nicht die Tragweite und die Bedeutung dieser Aussage. In ihrer Unschuld zeigt die Traurigkeit dieses Verlusts bei ihr keine Wirkung. 

DEAN LEWINS/EPA-EFE/SHUTTERSTOCK

Ihr Vater, Andrew O’Dwyer, war nur 36 Jahre alt. Er war bei der Freiwilligen Feuerwehr und er wurde zu einem Nationalheld. Ein Märtyrer. Andrew wurde zum Opfer Nummer 25 der Feuer in Australien.

Der junge Mann war einer der beiden Opfer, der sein Leben im Südosten von Sydney verloren hat. Das Unglück geschah, nachdem ein Baum auf die Straße fiel und daher sein Feuerwehrauto von diesem Weg abkam. 

DEAN LEWINS/EPA-EFE/SHUTTERSTOCK

Charlotte O’Dwyer geht zwischen den Erwachsenen und in einer Atmosphäre der Trauer. Ihre Mutter Melissa nahm sie auf den Arm, um sich ein letztes Mal von ihrem Papa zu verabschieden. Ein Kuss, an den sie sich wahrscheinlich ihr ganzes Leben lang erinnern wird. Da fragte sie sich, was passiert war.  

Charlotte sollte wissen, dass ihr Vater ein großzügiger und besonderer Mann war. Er ist nur nicht mehr da, weil er ein Held war. Es gibt keine Worte, die unseren Schmerz, unseren Respekt, unseren Respekt vor dem Verlust von Andrew richtig beschreiben… Es ist ein tragischer Unfall”

Sagte der Kommissar der ländlichen Feuerwehrstationen, Shane Fitzsimmons.

DEAN LEWINS/EPA-EFE/SHUTTERSTOCK

Der gleiche Kommissar kümmerte sich darum, Charlotte eine Medaille an ihre Brust zu heften. Diese Medaille gab es zum Gedenken an ihren Vater. Sie benutzte den Helm eine lange Zeit und wich nicht von der Seite des Sargs. Als ob sie wissen würde, dass es das letzte Mal sei, dass sie ihm körperlich so nah kommen würde. 

DEAN LEWINS/EPA-EFE/SHUTTERSTOCK

In diesen Tagen gab es ein bisschen Regen in einigen Bundesstaaten. Es gab aber nicht genug Regen, um die Feuer aufzuhalten. Viele haben gesagt, dass es sich nur um eine Ruhepause handelte. Eine Entspannung zwischen so viel Desastern.

Es ist ein Moment, um die Verluste zu beklagen und im Rahmen des Möglichen wieder Energie zu sammeln. Danach muss der Kampf gegen die Flammen wieder weitergeführt werden. 

DEAN LEWINS/EPA-EFE/SHUTTERSTOCK

Wenn du helfen möchtest, das Feuer in Australien zu bekämpfen oder Tiere unterstützen möchtest, die vor den Flammen gerettet wurden, dann kannst du bei den folgenden Organisationen spenden:

Krankenhaus für Koalas in Port Macquarie

Krankenhaus für die Wildnis von Currumbin

CFS volunteer firefighters

Australian Koala Foundation

Australien braucht uns.

Puede interesarte