Por Upsocl
7 febrero, 2020

Ihr war kalt. Sie war am Hals angekettet. Gleichzeitig ernährte sie sechs Welpen. So würde die Hündin nicht lange überleben können. Zum Glück sah sie eine Frau und rief die Polizei.

Die zweijährige Hündin war Opfer eines Missbrauchs ohne Worte, als sie ihrem Schicksal überlassen wurde. Sie hatte kein Wasser und keine Nahrung. Gemeinsam mit ihren Welpen wurde sie auf einem verlassenen Weg in einem Ort von Elphin in Irland ausgesetzt.

Ihr war kalt. Sie war am Hals angekettet. Gleichzeitig ernährte sie sechs Welpen. So würde die Hündin nicht lange überleben können.

ISPCA

Aber die gleichen Menschen, die fähig sind, solche schrecklichen Dinge zu tun, können auch helfen und Leben retten.

Zum Glück für diese alleinerziehende Mutter ging eine Frau in der Nähe den Weg entlang, wo die Hündin angekettet war. Die Frau verständigte die Polizei und die Gesellschaft in Irland zur Prävention der Grausamkeit gegen Tiere (ISPCA aufgrund seiner Abkürzung auf Englisch). Sie kamen schnell, um zu helfen.

ISPCA

Die Tiere wurden schnell gerettet und wurden sofort zum Nationalen Tierzentrum der ISPCA gebracht. Dort wurden sie tierärztlich untersucht. Zum Glück ging es sowohl der Mutter als auch ihren sechs kleinen Welpen gesundheitlich nicht schlecht.

Man weiß nicht, vor wie langer Zeit sie ausgesetzt wurden. Deswegen werden die Tiere genau überwacht.

Von Seiten des ISPCA wurden die Handlungen des «Menschen» verurteilt. Er hatte diese Welpen mitten im Nichts ausgesetzt.  

ISPCA

«Eine zweijährige Hündin zusammen mit ihren Welpen ohne Essen, Wasser und ohne Schutz auszusetzen, brachte das Leben von ihnen allen in Gefahr. Wir bitten die Besitzer von Haustieren darum, ihre Tiere zu kastrieren, bevor unerwünschte Tiere entstehen», sagte Hugh O’Toole von ISPCA.

«Ich kann nicht verstehen, wie jemand denken kann, dass es gut ist, wenn man eine Hündin an ein Gitter fest kettet, während sie ihre Welpen ernährt. Mit dem vielen Regen in dieser Woche hätte dieser Fall auch ganz anders ausgehen können. Ich bin froh, dass ich früh genug von der Hündin erfahren habe«, ergänzte er.

ISPCA

Die Hündin wurde Emmy Lou genannt und war zusammen mit ihren Welpen Billy Ray, Dixie, Dolly, Dotty, June und Patsy in Pflege bis Ende 2019 bei ISPCA. Nun wird man ein neues Haus für sie suchen.  

Puede interesarte