Por Upsocl
30 julio, 2021

Dieses Handballteam der Frauen will nicht, dass man ihren Hintern sieht. Sie wollen, dass man nur auf ihre Spielweise schaut.

Viele glauben, dass es immer das Richtige ist, sich an den Normen und Traditionen der Vergangenheit zu orientieren. Die Gesellschaft entwickelt sich aber weiter und die Menschen müssen sich den Bedürfnissen der Gegenwart anpassen. Leider ist es manchmal ein mühsamer Prozess und Protest ist notwendig, damit sich etwas ändert. 

Das ist eine Situation, mit der sich auch die norwegische weibliche Handballmannschaft auseinandersetzen musste. Die Frauen beschlossen, keine Bikinis mehr zu tragen, da sie diese als erniedrigend und unpraktisch empfanden.

Instagram / Beachhåndballjentene

Statt der klassischen Bikinihose trugen sie eine besser geeignete Sporthose. Dafür wurden sie aber offenbar von der Internationalen Handballvereinigung mit einer Geldstrafe belegt. Auch wenn es unmöglich erscheint, gibt es eine Regel, die sie ohne sportliche Erklärung dazu zwingt, Bikinis zu tragen.

Die Strafe könnte bis zu 150 Euro pro Spieler betragen. Das ist ein nicht unerheblicher Betrag, aber sie müssen sich keine Sorgen machen, weil Pink ihre Unterstützung angeboten hat.

Instagram / Beachhåndballjentene

Via Twitter zeigte die Sängerin ihren Stolz und forderte eine Geldstrafe für den Internationalen Handballverband wegen Sexismus. Außerdem versicherte sie in einem klaren Zeichen der Schwesternschaft, dass sie gerne alle ihre Bußgelder übernehmen würde, solange sie die Kleidung tragen können, die ihnen passt. 

Das Team bedankte sich über Instagram für die Unterstützung und freut sich, dass das Thema endlich in aller Munde ist. Der Verband des Landes stellt derzeit einen Antrag zur Änderung der aktuellen Bekleidungsvorschriften für Frauen, in dem sie fordern, dass das Tragen eines Bikinis eine Option und keine Pflicht sein soll. 

Instagram / Beachhåndballjentene

Natürlich werden wir jede Art von Geldstrafe bezahlen. Wir sitzen alle im selben Boot. Das Wichtigste ist eine Kleidung, mit der sich die Athleten wohlfühlen (…). Es sollte eine freie Wahl innerhalb eines festgelegten Rahmens sein.”

—Kare Geir Lio, Präsidentiin des norwegischen Handballverbandes gegenüber AFP—

Instagram / Beachhåndballjentene

Obwohl der Streit weitergehen wird, ist klar, dass Geld kein Thema sein wird. Sie haben bereits die Unterstützung aller Athleten und auch von Pink erhalten. Zweifellos werden diese Olympischen Spiele in Tokio anders sein. Die Welt verändert sich, und es ist klar, dass sie sich zum Besseren wendet. 

PA Images

Es ist unglaublich, dass Frauen Kleidung tragen müssen und dass offizielle Stellen nicht die Gründe für die Kleidung erklären müssen. Es sollte zumindest eine andere Motivation geben als den möglichen Sexismus, den viele der Organisation vorwerfen. 

Puede interesarte