Por Upsocl
24 marzo, 2020

Las Vegas ist nur noch ein Schatten von sich selbst.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat nicht lang gefackelt, um das Coronavirus eine Pandemie zu erklären. Seit dem diese neuartige Krankheit vor gut vier Monaten erstmals in der chinesischen Provinz Wuhan aufgetaucht ist, versetzt heute die blitzartige Verbreitung des Virus die ganze Welt in Alarmbereitschaft. Um weitere massive Ansteckungen zu verhindern, haben Regierungsbehörden verschiedener Länder einige der meist besuchten Sehenswürdigkeiten unter Quarantäne gesetzt.

Aber niemand hat daran gedacht, welche Folgen die vollkommene Abwesenheit von Menschen für die Attraktionen haben würde.

Die große Mehrheit dieser Örter sind jetzt sauber und es ist einfacher ihre Schönheit zu bewundern:

1. Venedig


Nachdem wir Menschen gezwungen worden sind Zuhause zu bleiben, verschwand plötzlich auch der ganze Schmutz und Dreck der Venedigkanäle. Das Wasser ist jetzt kristallklar zu beobachten und sogar Schwäne schwimmen wieder in den Gewässern der italienischen Stadt.

Twitter @ikaveri

Sogar Fische sind zu erkennen!


2. Trevi-Brunnen


Der Trevi-Brunnen ist einer der unglaublichsten Springbrunnen Roms. Diese Quelle ist außerdem bei Touristen sehr beliebt, die oftmals hingehen um die barocker Ornamentik zu bewundern und Wunschmünzen ins Wasser zu werfen. Aber jetzt wo die Stadt unter Quarantäne steht, ist diese Attraktion vollkommen leer. Sie wird gerade mal von ein paar wachenden Polizisten umringt, und ab un zu von Tauben besucht.


3. Kaaba


Der Kaaba ist die wichtigste Weihestätte des Islams. Das rechteckige Prisma, das sich im Inneren der al-Haram-Moschee befindet, wird jedes Jahr von Millionen Islam-Anhängern aufgesucht. Doch jetzt steht das Monument mutterseelenallein da.


4. Eiffelturm


Hast du dir jemals gedacht, dass du den Eiffelturm so kahl sehen würdest? Sicherlich nicht. Aber heutzutage genießen die Aussicht lediglich ein paar Polizisten, die darauf achten, dass die Quarantäne eingehalten wird.


5. Las Vegas


Die Spaß-Metropole schlecht hin, Heimat unzähliger Kasinos, Shows und Schauplatz nächtlicher Abenteuer, ist nach der Quarantänen-Anordnung nur noch ein Schatten von sich selbst.


6. Plaza de España in Rom


Die berühmten Treppen der römischen Plaza de España werden häufig von Touristen bestiegen um die schöne Aussicht zu genießen, oder einfach mal um eine Verschnaufpause einzulegen. Aber jetzt verschnaufen wohl alle nur bei sich Zuhause.


7. Sensō-ji-Tempel


Der Sensō-ji-Tempel empfängt jährlich Tausende Architektur-Liebhaber, die Schlange stehen, um den antiksten Tempel Japans bewundern zu können. Doch jetzt, wo die Corona-Krise das Leben auf der asiatischen Insel gewaltig verändert hat, wagen sich nur wenige in die Hallen der mächtigen Konstruktion.


8. Markusplatz


Der Markusplatz war einmal die Empfangsstätte für tausende von Touristen, die Venedig besuchten, um durch die Kanäle zu gondeln. Doch jetzt empfängt Venedig niemandem mehr.

Puede interesarte