Por Upsocl
24 November, 2022

Der französische Nationaltorhüter Hugo Lloris hat angekündigt, dass er sich an die Regeln halten will. “Wenn wir Ausländer in Frankreich willkommen heißen, wollen wir oft, dass sie sich an unsere Regeln halten und unsere Kultur respektieren”, sagte er.

Das wichtigste Sportereignis der Welt hat bereits begonnen, die Fußballweltmeisterschaft, die diesmal 2022 in Katar stattfindet. Katar ist ein Land, das wegen seiner konservativen Haltung und seiner Diskriminierung von der LGTBIQ+-Community immer wieder für Kontroversen gesorgt hat.

Unter den von der Regierung des arabischen Landes angekündigten Regeln für alle Besucher, die in dieser Saison anreisen werden, fällt auf, dass es für Personen des gleichen Geschlechts nicht möglich ist, öffentlich Zuneigung zu zeigen, händchenhaltend zu gehen oder Kleidung zu tragen, die auf die LGTBIQ+-Community anspielt. Natürlich wird auch die farbenfrohe Pride-Flagge nicht zu sehen sein.

AP

Aus diesem Grund sind Aktivisten und sogar Sportler über diese diskriminierenden Bedingungen unglücklich, denn man ist der Meinung, dass ein Ereignis von solcher Bedeutung dazu dienen sollte, Menschen zu vereinen und sie nicht auszugrenzen und ihre Rechte zu verletzen. 

Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die es vorziehen, sich an die Regeln zu halten, ohne sie in Frage zu stellen. So ergeht es auch Frankreichs Torhüter Hugo Lloris, der für seine jüngsten Äußerungen kritisiert wurde. In diesem Sinne kündigte der englische Spieler von Tottenham Hotspur an, dass er auch die Armbinde mit den Regenbogenfarben, die für die LGTBIQ+-Community stehen, nicht tragen wird. 

Europa Press

“Ich habe meine persönliche Meinung. Wenn wir Ausländer in Frankreich willkommen heißen, wollen wir oft, dass sie sich an unsere Regeln halten, dass sie unsere Kultur respektieren. Das werde ich auch in Katar tun. Davor muss ich Respekt haben”, sagte Lloris laut der Sportzeitung Marca.

AP

“Damit wird vermieden, dass wir vor und während des Turniers auf Anfragen reagieren, denn irgendwann muss man sich auf das Spiel konzentrieren und vermeiden, dass man durch diese Elemente, für die wir leider nicht verantwortlich sind, Energie verliert”, fügte der Torhüter, Weltmeister in Russland 2018 und Kapitän der französischen Mannschaft, hinzu.

Puede interesarte